Steinbruch / Konzentrationslager Buchenwald

digitus.art Weimar - 3D-Digitalisierung und Dokumentation während der Grabungsarbeiten im Oktober 2019

Auftraggeber:
Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora

3D-DIGITALISIERUNG UND DOKUMENTATION DER GRABUNGSARBEITEN IM STEINBRUCH DES KONZENTRATIONSLAGERS BUCHENWALD

Im Oktober 2019 führten das Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie und die Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora Untersuchungen im ehemaligen Steinbruch des Konzentrationslagers Buchenwald durch – bereits seit 1993 gab es verschiedenste Spekulationen um »geheime SS-Depots« auf dem Gelände des ehemaligen Steinbruches der KZ-Gedenkstätte. Ein Luftbild der alliierten Aufklärer vom Februar 1945 befeuerte die Diskussion um den Zweck der dort ersichtlichen Baumaßnahmen und ermöglichte die präzise Lokalisierung von Bunkern auf dem Gelände des Steinbruchs. Drei Bunker, die vermutlich als Luftschutzbunker dienen sollten, wurden bei der Grabung entdeckt, umfassend untersucht und anschließend aus Sicherheitsgründen wieder verschlossen.

 

Während der Grabung, die weitere Erkenntnisse über bauliche Anlagen des NS-Konzentrationslagers Buchenwald zum Ergebnis hatte, dokumentierte digitus.art den Zustand des Steinbruches und der gefundenen Bunker. Aus den dabei im Steinbruch entstandenen Drohnenflügen und den Aufnahmen der drei Innenräume konnte nun in aufwändigen Rechenprozessen ein fotorealistisches 3D-Modell entwickelt werden.

Zunächst wurde eine Punktwolke generiert, die anschließend in ein hochauflösend texturiertes Polygonmodell umgewandelt wurde. Neben der genauen Vermessung und Lokalisierung können nun Rückschlüsse auf die Bauweise und die Funktion der Bunker gezogen werden. Das 3D-Modell ermöglicht außerdem, Ansichten der Bunker zu erzeugen, die mit herkömmlicher Fotografie nicht möglich gewesen wären. Alle Ergebnisse wurden dem Thüringische Landesamt für Denkmalpflege und Archäologie und der Stiftung Gedenkstätten Buchenwald und Mittelbau-Dora als Dokumentation der Grabungsarbeiten übergeben.

Ohne ausdrückliche Zustimmung des Urhebers ist die Verwendung der hier veröffentlichten Bilder und Grafiken nicht gestattet.

Go back