Professionelle
3D-Digitalisierung und
Visualisierung.

digitus.art Weimar - 3D-Digitalisierungen und 3D-Scans von kulturellem Erbe.

digitus.art ist ein Kooperationsprojekt aus Weimar bei dem Kompetenzen unterschiedlichster Disziplinen zusammenfließen. Durch ihre Kombination entsteht ein einzigartiges Leistungsportfolio im Bereich der high-end 3D-Digitalisierung und Präsentation von Kulturgut jeglicher Dimension.

Digitus.Art

digitus.art ist ein interdisziplinär aufgestelltes Team aus Restauratoren und Denkmalpflegern, Designern und 3D-Spezialisten. Wir entwickeln digitale Konzepte für Kunst und Kulturgüter und setzen diese in enger Zusammenarbeit mit Softwareentwicklern, Modellbauern und Fotografen in die Realität um. Aufgrund unserer Erfahrungen in der Konservierung und Restaurierung besitzt der fachgerechte Umgang mit sensiblen Originalen für uns höchste Priorität.

Wir haben den Blick für das Wesentliche und einen besonderen Zugang zu den Objekten – unabhängig davon, ob es sich um kleinteilige archäologische Gegenstände oder historische Gebäude handelt. Unsere hohen Ansprüche an die Darstellung naturgetreuer Oberflächenqualitäten spiegeln sich in fotorealistischen 3D-Digitalisierungen und von Hand gefassten 3D-Druck-Reproduktionen in musealer Qualität wider.

Dank unserer langjährigen Erfahrung im Umgang mit 3D-Daten sowie der Spezialisierung auf AR (Augmented Reality) und VR (Virtual Reality) können wir ein facettenreiches Leistungsspektrum und plattformunabhängige Lösungen zur Präsentation Ihrer Kunst und Kulturgüter anbieten. Dabei legen wir Wert auf ein nutzerfreundliches und ansprechendes Design und technisch nachhaltige Lösungen die anpassungsfähig, wandelbar und erweiterbar sind. Wir sorgen langfristig für die Funktionalität der integrierten Systeme.

Wir unterstützen bei Problemen oder Fragestellungen rund um die Digitalisierung und bieten Schulungen sowie Workshops für Ihre Institution, Einrichtung oder Unternehmen an.

Texturiertes Modell

Texturiertes Modell + Polygon

Untexturiertes Modell + Polygon

Polygone

Punktwolke

Untexturiertes Modell

Lebendmaske
Ludwig van Beethoven

Unsere Aktuellen Projekte

Für wen wir arbeiten

Museen & Ausstellungen

  • Berührungslose Vermessung und Erfassung
  • Hochwertige, detailgetreue museale Reproduktionen aus langzeitstabilen und schadstofffreien Materialien
  • Bereitstellung von Depotbeständen für verschiedene Zielgruppen
  • Interaktive 3D-Modelle und virtuelle Umgebungen
  • Innovative Vermittlungsansätze im Ausstellungskontext
  • Visualisierung unterschiedlicher Restaurations-Zustände
  • Informations-Visualisierung & digital storytelling
  • Plattformunabhängige Präsentation der Sammlung im Internet
  • Wissensvermittlung für verschiedenste Zielgruppen

Künstler, Designer & Architekten

  • Visualisierungen von Entwürfen, Prototypen und Konzepten
  • Realisierung von Kunstwerken im 3D-Druck und anderen plastischen Verfahren
  • Plattformunabhängige Präsentation von Plastiken, Skulpturen oder Installationen in 3D
  • Bereitstellung und Aufarbeitung der Daten zur Präsentation im Internet
  • Bereitstellung und Aufarbeitung der Daten für Virtual Reality

Archive & Depots

  • Präventive Konservierung
  • Verknüpfung und Integration von 3D-Daten in bestehende Datenbanken
  • Kollaborative Zusammenarbeit von Wissenschaft & Forschung durch Schaffung von Zugänglichkeit
  • Verknüpfung und Integration von 3D-Daten in bestehende Datenbanken zur verbesserten Verwaltung des Bestandes und als Grundlage für Monitoring

Marketing / Messen & Präsentationen

  • Rendern von 3D-Modellen in unterschiedlichen Umgebungen (Digitales Fotostudio)
  • Individuelles digitales Ausleuchten und Zusammenstellen / Arrangieren von Objekten
  • Rendern für den crossmedialen Einsatz in Print- und Screen-Medien
digitus.art Weimar digitalisiert Plastiken / Skulpturen / Büsten / Kulturgut
Das Original-Objekt

Das Original bildet das Zentrum unserer Dienstleistungen. Daher ist der verantwortungsvolle Umgang mit den Objekten und der Anspruch an eine möglichst naturgetreue Abbildung für uns von essenzieller Bedeutung.

Im gemeinsamen Dialog und nach genauer Beobachtung des Objektes mit seinen Form- und Oberflächenqualitäten formulieren wir gemeinsam mit Ihnen eine Zielstellung und planen im Detail den genauen Ablauf der Digitalisierung. Als Restauratoren organisieren und begleiten wir auch den Transport der Objekte in unser Studio und deren temporäre Aufbewahrung professionell, sicher und fachgerecht.

Oft lässt der Erhaltungszustand des Objektes einen Transport in unser Studio nicht zu oder es handelt sich um unbewegliches Kunst und Kulturgut, daher kommen wir gern vor Ort und führen die Digitalisierung in situ durch.

Die Erfassung / 3D-Scan

Nach einem gemeinsamen Beratungsgespräch, der Begutachtung des Objektes und der detaillierten Planung der Digitalisierung beginnt die praktische Umsetzung der Erfassung. digitus.art ist auf die berührungslose fotorealistische Digitalisierung von Kunst- und Kulturgut mittels Photogrammetrie spezialisiert. Je nach Aufgabenstellung kommen jedoch weitere Technologien wie Streifenlicht und Laserscan oder deren Kombination zum Einsatz.

Bei der Erfassung mittels Photogrammetrie wird das Objekt auf einem Drehteller platziert und von unserem Fotografen aus verschiedenen Perspektiven und unter Einhaltung besonderer Parameter hochauflösend abgelichtet. Abhängig von Oberflächenbeschaffenheit und Komplexität der Form können so leicht mehrere hundert Aufnahmen entstehen. Im weiteren Prozess werden die so entstandenen Fotos durch digitale Bildbearbeitung für die weiterführende Verarbeitung in der Photogrammetrie Software vorbereitet. Dabei haben wir eine eigene Technologie entwickelt welche auch die Digitalisierung stark glänzender und reflektierender Oberflächen ermöglicht.

Aus den Fotografien werden in der Photogrammetrie Software Tiefendaten berechnet und eine dreidimensionale Punktwolke des Objektes erzeugt. Diese wird auf ihre Vollständigkeit überprüft und bereinigt. In einem nächsten Schritt erfolgt die Vermaschung der einzelnen Punkte – es entsteht ein dreidimensionales Oberflächenmodell auf welches im folgenden Arbeitsprozess eine fotorealistische Textur gemappt werden kann.

Die Archivierung

Hochaufgelöste 3D-Digitalisate werden in Form von Fotoaufnahmen, Punktwolken mit Raumkoordinaten sowie dem texturierten high-poly-Modell für die Archivierung übergeben. Dabei beraten wir Sie, wie die neu entstandenen Datensätze in ihr Archivierungssystem und bestehende Datenbanken effizient integriert werden können um eine dauerhafte, systematische und unveränderbare Speicherung sowie Bereitstellung zu ermöglichen. Die Archivierung der 3D-Rohdaten stellt einen wichtigen Teil der präventiven Konservierung dar. Schäden und Veränderungen können so detailliert nachvollzogen werden. Bei Beschädigung oder Zerstörung bleibt ein Teil der Information nämlich Form, Dimension sowie Farbigkeit erhalten – und rekonstruierbar.

Des Weiteren bilden die Archivdaten den Ausgangspunkt für vielfältige weitere Anwendungsmöglichkeiten in der Ausstellungsgestaltung, Wissensvermittlung, Forschung und im Marketing.

Die Datenbank

Bei dreidimensionalen Objekten sind 3D-Daten eine notwendige Ergänzung der klassischen Text- und Fotodatensätze. Die Objekte sind in einem 3D-Modell intuitiv in ihrer räumlichen Ausdehnung und Wirkung erfassbar. Ein 3D-Modell ermöglicht die Betrachtung eines Objektes aus allen in der Realität möglichen und unmöglichen Perspektiven. Hierdurch wird ein Objekt allumfassender dokumentierbar. In Kombination mit klassischen Text und Fotodatensätzen trägt ein 3D-Modell somit erheblich zur Steigerung des Informationsgehaltes bei. Durch die Verknüpfung von Informationen und Objekten sowie die orts- und zeitunabhängige Bereitstellung der Daten verbessert der zusätzliche Informationsgehalt die kollaborative Zusammenarbeit in Wissenschaft und Forschung.

Das 3D-Lab

Das 3D-Lab ist die Schnittstelle zwischen den Datensätzen der 3D-Scans und ihrer Visualisierung. Mittels Hochleistungs-Software und modernster Rechentechnik werden die Scanergebnisse für die weitere Verwendung optimiert und aufbereitet. Anschließend können die Daten in allen erdenklichen Medien ausgespielt und weiterverarbeitet werden:

  • Virtual Reality Anwendungen
  • Augmented Reality
  • Museumsguide
  • Web-GL (echtzeit-3D im Internet)
  • 3D-Rendering (bspw.für Kataloge)
  • 3D-Animation
Das Digitale Museum

Im digitalen Museum sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. 3D-Daten und Modelle sind populärwissenschaftlich und wissenschaftlich auf vielfältigste Weise nutzbar und ermöglichen die Bereitstellung der Modelle – orts- und zeitunabhängig. So können Kunstwerke beispielsweise in 3D durch Web-GL einem breiten Publikum im Internet zugänglich gemacht werden.

Die Einbindung von 3D-Modellen in Ausstellungen bietet die Möglichkeit einer völlig neuen interaktiven Wissensvermittlung beispielsweise mittels Gamification. Besucher bewegen 3D-Modelle eigenhändig, wählen Inhalte individuell aus und erkunden Objekte aus Perspektiven, die sonst nicht möglich sind. Unterschiedliche Lichtverhältnisse, Kontexte, Orte und Zustände können simuliert und in Augmented Reality (AR) und Virtual Reality (VR) ausgespielt werden. Auch eine Integration der 3D-Modelle in bereits bestehende Apps oder Mediaguides ist möglich.

Die Einbindung der 3D-Modelle in bestehende Datenbanken ermöglicht es, dreidimensionale Objekte ganzheitlicher in ihrer räumlichen Wirkung und aus verschiedensten Blickwinkeln zu betrachten. Durch die orts- und zeitunabhängige Zugänglichkeit wird eine Zusammenarbeit zwischen den kunst- und geisteswissenschaftlichen Disziplinen verbessert. Informations-Visualisierungen ermöglichen das intuitive Erfassen komplexer Zusammenhänge. Durch die modernen Technologien können bislang, unzugängliche Sammlungen und Depotbestände für ein breites Publikum zugänglich, erlebbar und erfassbar gemacht werden.

Wir beraten zur 3D-Digitalisierung

Während Kunst und Kulturgut im zweidimensionalen Format bereits zu großen Teilen hochwertig digitalisiert ist, herrschen im dreidimensionalen Segment weitestgehend noch klaffende Lücken. Die Ereignisse der jüngeren Vergangenheit zeigen eindringlich, dass hier dringender Handlungsbedarf besteht.

Dabei geht es nicht nur darum, Kulturgüter im Falle einer Zerstörung digital archiviert und gesichert zu haben. Viel mehr bietet die Nutzung der Digitalisate im wissenschaftlichen Kontext – beispielsweise zur grenzüberschreitenden Beforschung – ungeahnte Potenziale.

Gemeinsam mit Ihnen plant und entwickelt digitus.art Strategien zur Digitalisierung, Aufbereitung und Präsentation von Kunst und Kulturgut nach Ihren individuellen Wünschen und Anforderungen. Im gemeinsamen Dialog entstehen so innovative und maßgeschneiderte Ideen und Konzepte. Wir beraten Sie gern zu den aktuellsten technischen Möglichkeiten und deren Einsatzmöglichkeit.

digitus.art unterstützt Sie bei der Realisierung anpassungsfähiger und nachhaltiger digitaler Lösungen, die einen echten Mehrwert für die Ausstellungsgestaltung, Wissensvermittlung, Forschung und präventive Konservierung bieten. Gern beraten wir Sie vor Ort und bieten Schulungen und Workshops zum Thema digitale Strategien für Kunst und Kulturgut, Photogrammetrie, 3D-Modelling und die Archivierung der Daten an.

Unsere Auftraggeber & Partner

digitus.art Weimar - 3D-Digitalisierungen und 3D-Scans von kulturellem Erbe für Museen.
digitus.art Weimar - 3D-Digitalisierungen und 3D-Scans von kulturellem Erbe für Kirchen.
digitus.art Weimar digitalisiert Plastiken / Skulpturen / Büsten / Kulturgut.
digitus.art Weimar digitalisiert Plastiken / Skulpturen / Büsten / Kulturgut in höchster Qualität